Bitte klicken Sie hier, damit Sie weitergeleitet werden.    
   



Wird ein Fahrzeug gelegentlich zu Dienstreisen eingesetzt oder an Bekannte verliehen, so ergeben sich Probleme bei der Haftung und einer angemessenen Kostenbeteiligung. Will der Arbeitgeber die tatsächlichen Kilometerkosten, die in der Regel höher sind als der gesetzliche Pauschalbetrag, für eine Dienstreise steuerfrei erstatten, so müssen diese Kosten nach Mitteilung von Roland Wehl anhand von Belegen, Fahrtenbuch und Berechnungsbogen nachgewiesen und vom Finanzamt die steuerfreie Auszahlung im Wege der Anrufungsauskunh gemäß §42e EStG genehmigt werden. Rent-Sharing ermöglicht hier im Rahmen des Fuhrparkmanagement der AMS Gruppe eine einfache und klare Handhabung: Das Fahrzeug steht Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung. Falls es für Dienstreisen oder von Dritten genutzt wird, werden für diesen Zweck gesonderte Mietverträge geschlossen. Die erzielten Mieteinnahmen mindern entsprechend Ihre eigenen Fahrzeugkosten. Und vom Arbeitgeber können sie als betriebliche Ausgaben unmittelbar steuerlich geltend gemacht werden.
 

http://www.youtube.com/watch?v=vwYzIViQzEc

http://www.myvideo.de/watch/8830029/AMS_Fuhrparkmanagement_GmbH_zur_Zukunft_Personal_2012_in_Koeln_Im_Interview_Roland_Wehl

http://vimeo.com/52853430

http://www.dailymotion.com/video/xuqmt0_ams-fuhrparkmanagement-gmbh-zur-zukunft-personal-2012-in-koln-im-interview-roland-wehl_auto#.UZOaNsqwfJs
   
       
  Will der Mitarbeiter einen Neuwagen fahren, so kön-nen die Großabnehmerkondition des Arbeitgebers genutzt werden. Die Großabnehmerkonditionen sind in dem Dienstwagenrechner der AMS hinterlegt. Der Mitarbeiter kann im Internet mit seinem persönlichen Paßwort auf den Dienstwagenrechner zugreifen. Ist für das Fahrzeug, das der Mitarbeiter ausgewählt hat, keine Großabnehmerkondition vereinbart (dies trifft für alle Gebrauchtwagen, aber auch für einige Neuwagen zu), so kann der Mitarbeiter den Kaufpreis selbst aushandeln. AMS kauft das Fahrzeug dann bei dem vom Mitarbeiter ausgewählten Autohaus zu dem Preis, den der Mitarbeiter vereinbart hat. Der Mitarbeiter kann seinen jetzigen Altwagen beim Autohaus in Zahlung geben, sofern dies bei Bestellung des neuen Fahrzeuges vertraglich vereinbart wird. Er kann aber auch seinen jetzigen Altwagen in einen Dienstwagen umwandeln. Will der Mitarbeiter den Altwagen noch eine Zeitlang weiterfahren, so kann er für die laufenden Unterhaltskosten (Kraftstoff etc.) die Direktzahlung vereinbaren. Voraussetzung ist, daß AMS den Altwagen kauft. Dabei bleibt der Mitarbeiter als Halter im Fahrzeugbrief und im Fahrzeugschein eingetragen. Der Mitarbeiter kann die Direktzahlung jederzeit mit einer Frist von vier Wochen beenden und den Altwagen zurück-kaufen. Kaufpreis ist jeweils der aktuelle Zeitwert.